Sie können Bilder und Dateien auf Ihre Festplatte herunterladen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Motiv klicken und „Bild speichern unter…“ auswählen. Dann erhalten Sie das Material in Orginalgröße und Format.

Pressekontakt:

info {at} kinemalismus.de

Richtlinien

Sofern nicht anders angegeben, verwenden Sie bitte, bei der Nutzung des Bildmaterials folgenden Copyright-Hinweis:
© Kinemalismus Filmmagazin

Bitte beachten Sie die rechtliche Grundlage für die Nutzung der Motive: Logos und Plakatmotive stehen nur für die Berichterstattung über das „Kinemalismus“-Filmmagazin rechtefrei zur Verfügung.

Presse-Downloads

Logos

Logo als PNG in Webauflösung

Logo als JPG für Druck
Kinemalismus Logo für Print

Falls Sie die Logos als PDF, EPS, coated/uncoated oder in Schwarz-Weiß benötigen, wenden Sie sich bitte an uns.

Bildmaterial (in Webauflösung) der Verschiednen Ausgaben

Ausgabe 1

Hier sind Photos der Ausgabe 1

Kinemalismus Filmmagazin Ausgabe 1 mit Beilagen

Ausgabe 2

Hier sind Photos der Ausgabe 2

Kinemalismus Filmmagazin Ausgabe 2 mit Beilagen

Sci-Fi-Film Ausgabe Kinemalismus Filmmagazin

Ausgabe 3

Hier sind Photos der Ausgabe 3

Titel 1 – 3

Kinemalismus Ausgabe 3 TItel

Reihe „Kinemalismus Biografie“ – Ausgabe 1

Allgemeines Bildmaterial

Design Motive

Pressetexte

Pressetext (lang):

„Kinemalismus“ Filmmagazin

Das unabhängige,  monothematische, humoristisch-satirische Magazin, das sich jeweils mit einem cineastischen Thema bzw. mit Film- und filmischer Pop-Kultur beschäftigt. Es hat neben humoristischen Texten, redaktionellen  Beiträgen auch filmwissenschaftliche Textformen zu bieten. Es beinhaltet Filmrezensionen von Filmen, die es (so) nicht gibt, Eilmeldungen, die nicht mehr eilen, Nachrufe (z.B. der über den Weißen Hai), Kontaktanzeigen (von z.B. Mr. Spock, T-800 oder Nosferatu), Interviews, eine Fotolovestory u.v.m. Statt der üblichen Film Stills illustrieren mehr als zwei Hände voll Künstler exklusiv jede Ausgabe mit Illustrationen, Cartoons oder Comics. Das Heft erzählt bekannte Filme und Filmgeschichten so, wie sie waren, aber vor allem, wie sie (vielleicht besser) hätten sein können. Es wurde 2014 gegründet und herausgegeben von Joachim Sperl in Hamburg – St. Pauli. Die Zeitschrift ist komplett werbefrei.

 

Pressetext (kurz):

„Kinemalismus“ Filmmagazin

Ein Nicht-Filmmagazin für öko-philosophisch angewandte Arthaus-Hobby-Cineasten für Unfug und anderes. Das Magazin erzählt Filmgeschichte so, wie sie war, aber vor allem so, wie sie nie war, aber vielleicht hätte (besser) sein sollen oder können.